05.08.16 | Erste Pflichtspielbegegnung seit 36 Jahren!

36 Jahre, genauer gesagt am 20.04.1980, ist es her da gastierte die BSG Energie Cottbus zum letztem Pflichtspiel im Stadion der Völkerfreundschaft.
Mit 1:2 unterlag die SG Dynamo Lübben am 20.04.1980 Cottbus. Am letztem Spieltag in der DDR Liga Partie sahen 3400 Zuschauer die knappe Niederlage.
Mal schauen vielleicht brechen wir unseren Zuschauerrekord!
Am 20.8.2016 ist es wieder soweit und der FC Energie Cottbus muss in der 1.Pokalrunde bei unseren Jungs aus Lübben ran.
Wer sich das nicht entgehen lassen will und sich rechtzeitig für den Pokalkracher Karten besorgen möchte für den wird es ab nächste Woche einen Vorverkauf geben. Wann und Wo werden wir Euch in kürze die Info´s bekannt geben.

Also auf in das Stadion der Völkerfreundschaft und beim Pokalkracher dabei sein!

Wir sind Heiß auf Grün…

 

weitere Info´s >>


19.08.16 | Energie Cottbus zu Gast in Lübben!

Erste Pflichtspielbegegnung seit 36 Jahren!

Vor 36 Jahren gewann die BSG Energie Cottbus ihr letztes Pflichtspiel im Stadion der Völkerfreundschaft.
Es war der letzte Spieltag der DDR-Liga und dieSG Dynamo Lübben unterlag vor 3.400 Zuschauern knapp mit 1:2. Das ist zugleich der aktuelle Zuschauerrekord in Lübben.
36 Jahre später könnte er zumindest wackeln. Denn der FC Energie Cottbus gastiert am 20.08.2016 um 15 Uhr in der ersten Runde des Landespokals im Stadion der Völkerfreundschaft. Natürlich sind die Cottbusser klarer Favorit, aber die Spreewälder Jungs von Trainer Oliver Keutel werden alles daran setzen, es den Rot-Weißen so schwer wie möglich zu machen.
Die Generalprobe in der Liga ist mit einem 7:1-Auswärtssieg bei Union Fürstenwalde II jedenfalls mehr als geglückt und deswegen heißt es nun aus vollen Kehlen: Auf geht’s Grün-Weiß


Um lange Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden könnt Ihr Euch in Lübben bei Jeans Meier in der Hauptstraße und dem Reisebüro Schönborn am Markt die begehrten Karten sichern.
Bis Samstag 12 Uhr sind dort die Verkaufsstelle geöffnet.

Die Spielbergstraße ist ab 11 Uhr komplett gesperrt und es müssen die umliegenden öffentlichen Parkplätze genutzt werden.

Anstoß ist um 15 Uhr im Stadion der Völkerfreundschaft!

Kassenöffnung ist um 13 Uhr



15.07.16 | Offener Brief des 1. Vorsitzenden

Liebe Mitglieder, Sponsoren und Freunde, 

mein Anspruch war es immer gewesen, mich 100 % Prozent für den Verein einzusetzen. Nicht 70, 80 oder 90 Prozent, sondern voll und ganz. Ich bin nun an einen Punkt gekommen, an dem ich diesen Anspruch mit Hinblick auf meine beruflichen und familiären Aufgaben nicht mehr erfüllen kann. Familie und Beruf haben – das wird jeder nachvollziehen können – höchste Priorität. Wenn auch nur die Gefahr besteht, dass diese ins Hintertreffen geraten, muss ich reagieren. Und dieser Moment ist nun gekommen, aus diesem Grund trete ich mit sofortiger Wirkung als 1. Vorsitzender zurück.

Ich habe gerade ein Haus gebaut, das viel Zeit in Anspruch nimmt, unser zweites Kind ist im letzten Jahr geboren und beruflich habe ich seit diesem Jahr neue Aufgaben bzw. ein neues Geschäftsgebiet dazu bekommen,was mit mehr Verantwortung und Zeitaufwand verbunden sind. Die Wochenenden gehören praktisch nur noch dem Verein und schon länger nicht mehr der Familie. Ich will meine Söhne und meine Frau nicht nur sehen, wenn ich morgens aus dem Haus gehe. Und auch körperlich fühle ich mich ausgelaugt und ausgebrannt – ich bin wirklich an meine Grenzen gekommen. Ich habe versucht, da gegenzusteuern und in den letzten Monaten einiges umzustrukturieren und auf andere Schultern zu verteilen – das ist mir  offensichtlich nicht gelungen. Oft war ich einfach auch das Mädchen für alles und die Anlaufstelle für jeden – das geht unglaublich an die Substanz. Das sind die wesentlichen Punkte, die mich belasten und zu diesem Schritt geführt haben. Zum Wohle des Vereins mache ich daher den Weg frei für einen Nachfolger, der mehr Energie hier einbringen kann als ich es gegenwärtig und in absehbarer Zeit realisieren kann.
 
Ich habe dieses Ehrenamt drei Jahre mit großem Stolz ausgefüllt und werde immer mit Herz und Leidenschaft ein Grün-Weißer sein. Als Trainer der F-Jugend bleibe ich dem Verein natürlich als ehrenamtlicher Helfer verbunden. Wenn es gewünscht ist, werde ich auch weiterhin die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit betreuen, die ich in den letzten Jahren hier aufgebaut habe. Ich werde und möchte also weiter Teil des Teams bleiben – nur nicht mehr an erster Stelle. Die Weichen für eine gut aufgestellte Vereinsarbeit sind mit unserem sportlichen Leiter Mike Friedrich und unserem neuen Trainer Oliver Keutel gestellt und damit die Zukunft des Vereins auch personell in sichere Bahnen gelenkt. Ich danke dem gesamten Vorstand für ihre auf opferungsvolle Arbeit der vergangenen Jahre die alle einiges abverlangt haben.

Abschließend möchte ich meinen Abschied als erster Vorsitzender nutzen, um auf die Bedeutung des Ehrenamtes hinzuweisen. In dem Begriff steckt das Wort „Ehre“ – das sollten die nie vergessen, die es ausüben. Der Aufwand ist oft riesig und mit viel Zeit, Schweiß und Tränen verbunden. Das sollten aber auch die zu schätzen wissen, die von diesen vielen ehrenamtlichen Helfern profitieren. Wir machen das alles, um eine Vereinskultur am Leben zu halten, die etwas ganz Besonderes ist. Wir machen das, um unseren Kindern und Jugendspielern eine grün-weiße Welt zu bieten, in die sie hineinwachsen und die sie an unserer Stelle einmal selbst gestalten werden. Wir machen das für einen großartigen Brandenburger Fußballverein, der mehr zu bieten hat als Punktspiele und Bratwürste am Samstag. In diesem Sinne hoffe ich, dass unsere ehrenamtlichen Helfer sich gewiss sein können, was sie hier täglich leisten. Und ich wünsche mir, dass noch ein paar neue Ehrenamtliche hinzukommen, um diesen tollen Verein mit zu unterstützen.

Euer Christian Leyer


SV Grün-Weiß Lübben gegen FC Erzgebirge Aue | 10.07.2016


VS


0 : 9




SV Grün-Weiß Old-Stars gegen Bundesliga Ost Old-Stars | 10.07.


VS


3 : 12



27.06.16 | Bundesliga- und sogar Champions League-Stars in Lübben

Der Verein empfängt zum 25-jährigen Vereinsjubiläum am 10. Juli die Ost-Allstar-Bundesliga-Mannschaft sowie den FC Erzgebirge Aue – am Abend wird beim Public Viewing das EM-Finale übertragen

Der SV Grün-Weiß Lübben feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Vereinsjubiläum. Ein Vierteljahrhundert Fußballgeschichte also, die gleich mit zwei Spielen am 10. Juli anständig gewürdigt wird. Mit dem FC Erzgebirge Aue kommt der frisch in die Zweite Bundesliga aufgestiegene Nachbar aus Sachsen ins Stadion der Völkerfreundschaft.  Anstoß bei dieser Partie ist um 16 Uhr. Doch schon vorher dürfen sich die Besucher in beste Fußballstimmung begeben und sich um 13.30 Uhr ein Spiel der Lübbener Oldstars gegen eine Ost-Allstar-Bundesliga-Mannschaft freuen. „Die Truppe spielt ein bis zweimal im Jahr zu ausgewählten Events. Deshalb freuen wir uns ganz besonders, sie bei uns begrüßen zu dürfen. Zum Team gehören ehemalige Bundesligagrößen wie Steffen Karl, Dariusz Wosz, oder Michel Dinzey und mit Jörg Heinrich ist sogar ein Champions-League-Gewinner mit dabei. Und auch die Energie-Legenden Detlef Irrgang und Tomislav Piplica werden bestimmt für Begeisterung beim Publikum sorgen – bei diesen Namen freut sich das Fußballherz. Trainiert wird die Auswahl von keinem Geringeren als Dynamo-Legende Dixie Dörner“, so Christian Leyer, erster Vorsitzender des Vereins.
Und da an diesem Tag der Fußball im Mittelpunkt steht, können die Gäste die Feierlaune gleich mit in den Abend nehmen und sich auf das Public Viewing des EM-Finales im weiten Rund der Völkerfreundschaft freuen. „Ab 19 Uhr stehen die Stadiontore bei freiem Eintritt offen, um das große Endspiel in Frankreich gemeinsam mit allen Lübbener Sportfreunden und Fans der Nationalmannschaft zu sehen“, sagt Christian Leyer. Das Jubiläumswochenende wird außerdem bereits am 9. Juli mit einem Nachwuchsturnier eingeläutet. Von 10 bis 18 Uhr spielen Teams von der F- bis zur B-Jugend im Stadion der Völkerfreundschaft. „Hier können sich die Spreewälder Fußballfreunde schon mal die Talente anschauen, die bald den Lübbener Fußball prägen werden. Da sind ein paar richtig gute Jungs dabei“, so Christian Leyer.
Einlass am 10. Juli im Stadion der Völkerfreundschaft ist ab 12 Uhr. Die Tickets für beide Spiele sind in der Touristinformation Lübben, bei „Jeans Meier“ in Lübben, bei der Gemeinde Märkische Heide in Schlepzig, im Bahnhof Spreewiesel und Spreewieselcenter in Lübbenau sowie in den Vodafone-Shops in Lübbenau am Kolosseum und in Luckau am Markt, Autohaus Otto Schwadtke in Leibsch und Luckau erhältlich. 


31.05.2016 | FC Erzgebirge Aue und Ost-Allstar-Bundesliga-        Mannschaft kommen zum 25-jährigen Jubiläum

Der Verein empfängt am 10. Juli den FC Erzgebirge Aue als Gast zum Jubiläumsspiel

Der SV Grün-Weiß Lübben feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Vereinsjubiläum und damit ein Vierteljahrhundert Fußballgeschichte in der Paul-Gerhardt-Stadt. Begonnen hat alles nach der Wiedervereinigung mit dem Zusammenschluss der beiden Lübbener Vereine Motor und Dynamo – die Fusion legte damals den Grundstein für das Fortbestehen des Lübbener Fußballs. Seither erlebte der Verein ein sportliches Auf und Ab: Zwischenzeitlich fand man sich sogar in der Kreisliga wieder, spielte aber auch fünf Jahre lang in der Brandenburgliga. Inzwischen ist der Verein sportlich gefestigt und gehört als Aufsteiger zur Spitzengruppe in der Landesliga Süd. Die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Vereinsjubiläum müssen also nicht als Ablenkung von einem tristen Ligaalltag herhalten.
„Wir spielen eine sehr ordentliche Saison und können uns schon jetzt auf die Feierlichkeiten zu unserem Jubiläum freuen. Gegenwärtig stecken wir mitten in den Planungen der Feier, die am ersten Juliwochenende stattfinden wird. Details und Feinabstimmungen stehen noch aus, aber ich darf schon ankündigen, dass wir den FC Erzgebirge Aue als Gast für unser Jubiläumsspiel gewinnen konnten. Das wird vor allem René Trehkopf freuen, der dem Team in seiner Zeit als Profi ja lange Jahre  angehörte“, sagt Christian Leyer, erster Vorsitzender des Vereins.
Neben Erzgebirge Aue – die gerade kurz in die zweite Liga Rückgekehrt sind – wird es zudem zur Einstimmung ein Spiel gegen eine Ost-Allstar-Bundesliga-Mannschaft geben. „Die Truppe spielt ein bis zweimal im Jahr zu ausgewählten Events. Deshalb freuen wir uns ganz besonders, sie bei uns begrüßen zu dürfen. Zum Team gehören unter anderem ehemalige Bundesligagrößen wie Steffen Heinrich,Ronny Nikol,  Marco Gebhardt, Steffen Karl, Dariusz Wosz, Tomislav Piplica, Trainer Dixi Dörner und viele weitere – bei diesen Namen freut sich das Fußballherz“, so Christian Leyer. Alle weiteren Termine und Details zu der großen Jubiläumsveranstaltung werden bald bekannt gegeben.


10.05.16 | Oliver Keutel wird neuer Trainer in Lübben

Der 35-jährige übernimmt im Sommer und wird unterstützt von René Trehkopf und Romano Lindner

 

Nachdem der noch amtierende Trainer Dirk Minkwitz seinen Abschied zum Ende der Saison angekündigt hatte, kümmerte man sich in Lübben umgehend um einen neuen Trainer. Oliver Keutel wird neuer Cheftrainer beim SV Grün-Weiß Lübben. Ihm zur Seite stehen werden René Trehkopf und Romano Lindner, die als Spieler-Co-Trainer fungieren werden. „Mit diesem Konzept möchten wir vor allem die Jugendarbeit in den Fokus stellen.  Der Austausch zwischen der ersten Mannschaft und dem Nachwuchs ist der Schlüssel, um langfristig erfolgreich zu sein. Oliver Keutel, René Trehkopf und Romano Lindner haben als Spieler viel Erfahrung gesammelt, die sie den jungen Spielern vermitteln werden. Unser Kader bleibt in der kommenden Saison im Wesentlichen zusammen und wird durch ein paar Nachwuchstalente ergänzt. Genau diese Mischung spielt im Konzept des neuen Trainers eine große Rolle und wir freuen uns darauf, wie er mit den Jungs in die neue Saison geht“, sagt Christian Leyer, erster Vorsitzender des Vereins.

 

Oliver Keutels bisherige Trainerstationen waren die A-Junioren von Grün-Weiß Lübben und zuletzt der SV Wacker 21 Schönwalde. Als Spieler schnürte 35-jährige jahrelang die Fußballschuhe für die Grün-Weißen und begann seine Karriere unter anderem beim FC Energie Cottbus.

 


28.04.16 | Trainer Dirk Minkwitz verlässt Lübben auf eigenen Wunsch

Drei erfolgreiche Jahre gehen zu Ende – eine neue Lösung für den Trainerposten ist bereits gefunden

Nach drei Jahren wird Dirk Minkwitz seine Tätigkeit als Cheftrainer beim SV Grün-Weiß Lübben auf eigenen Wunsch beenden. „Dirk Minkwitz hat uns seine Entscheidung frühzeitig mitgeteilt und wir respektieren diesen Entschluss natürlich. So bedauerlich der Abschied auch ist, so groß ist die Dankbarkeit, die wir im Verein seinem Wirken schulden. Dirk Minkwitz kam vor drei Jahren zurück als sportlicher Leiter, in einer Zeit, in der sich der Verein in einer sehr schwierigen Phase befand. Dass wir diese Krise überstanden haben und seitdem sportlich sehr erfolgreich waren, ist eine der großen Leistungen dieses Trainers. Dafür und für vieles mehr, was er für diesen Verein getan hat, gilt ihm Dank und Anerkennung“, sagt Christian Leyer, erster Vorsitzender des Vereins.


Unter Dirk Minkwitz spielte der SV Grün-Weiß Lübben eine herausragende Aufstiegssaison 2014/2015 in der Landesklasse, die zugleich die erfolgreichste Spielzeit einer Brandenburger Mannschaft in jenem Jahr war. Unter ihm wurde das Team 2014 Pokalsieger der Fußballkreises Spreewald. Unter seiner Ägide erlebte der Verein auch seine bislang erfolgreichste Phase: Zwischen 2004 und 2010 war er bereits Trainer der Grün-Weißen und schaffte in dieser Zeit unter anderem den Aufstieg bis in die Brandenburgliga.


Die große Frage in Lübben lautet nun natürlich: Wie geht es nun weiter? „Wir haben bereits eine neue Trainerlösung gefunden, die wir zeitnah präsentieren. Wir werden uns in Zukunft bei der sportlichen Leitung breiter aufstellen. Für uns ist der Abschied von Dirk Minkwitz zugleich eine Wegmarke, um die gute kontinuierliche sportliche Betreuung mit neuem Personal fortzusetzen. Dazu gehört nicht nur die sportliche Betreuung der ersten Mannschaft, sondern die übergreifende Integration und Förderung des Nachwuchses im gesamten Verein. Aber bis der neue Trainer da ist, haben wir noch eine Saison zu Ende zu spielen. Bei den ausstehenden Spielen wünsche ich Dirk Minkwitz viel Erfolg. Er sollte die letzte Spiele als Grün-Weißer genießen, auch wenn sein sportlicher Ehrgeiz das nicht zulässt, wie ich ihn kenne – verdient hat er es jedenfalls“, so Christian Leyer.


News/Archiv 2016

1.Dielen Cup war ein tolles Wochenende!

 

Zum Auftakt im Jahr des 25 jährigen Vereinsjubiläums veranstaltete der SV Grün Weiß Lübben den 1. Dielen Cup 2016.

Los ging es am Samstag mit dem Startschuss durch das D Jugendturnier am Vormittag. Unsere Jungs belegen hinter den FSV Fürstenwalde den 2. Platz.

 

Am Nachmittag trafen sich die Oldies zu einem Ü 50 Turnier wo namenhafte Mannschaften wie Hertha BSC und Energie Cottbus mit am Start waren. Hier sicherten sich die Mannen aus unserer Partnerstadt Wolstyn vor Hertha BSC Berlin den 1. Platz, unsere Männer belegten einen tollen 3. Platz.

 

Am Abend wurde das Männerturnier mit Mannschaften aus Wolstyn, Beuchow, Lübbenau und zwei Truppen vom GWL ausgespielt.

Den ersten Platz konnte sich unsere Erste vor den Jungs aus Wolstyn sichern.

 

Den Abschluss bildeten am Sonntag die F Jugend mit einem tollen Turnier wo der Sieger SV Blau Weiß Lubolz vor der Spielvereinigung Finsterwalde hieß. Der GWL konnte an diesem Tag sogar 3 Mannschaften stellen wobei eine Truppe den 3. Platz belegte.

 

Der SV Grün Weiß Lübben bedankt sich bei allen Mannschaften, Schiedsrichtern, bei allen Helfern, bei den Eltern und Großeltern und Sponsoren für die tolle Unterstützung!

 

Wir sind Heiß auf Grün…

Bild: Robert William Naase
Bild: Robert William Naase

SV Grün-Weiß Lübben siegt 11:3 gegen den HC Spreewald – doch am Ende gewinnen alle!


160 Zuschauer sorgten für 1.700 Euro beim Benefizspiel für die Lübbener Kinderstation der Spreewaldklinik.

 

 


Auch Energie-Spieler Torsten Mattuschka leistete einen Beitrag
Wenn eine Mannschaft 11:3 gewinnt – in einem Fußballspiel wohlgemerkt –, ist das immer eine Nachricht wert. Doch um den Kantersieg des SV Grün-Weiß Lübben gegen die Handballer des HC Spreewald ging es am letzten Samstag auf dem Lübbener Sportplatz an der Berliner Chaussee eigentlich nicht. Die Gewinner des Spiels sind nämlich die Kinder, Ärzte und Pfleger der  Kinderstation in der Spreewaldklinik Lübben. Zu ihren Gunsten veranstalten die beiden gut befreundeten Teams ein Benefizspiel. 160 Zuschauer ließen sich nicht zweimal bitten und sorgten mit ihren Eintritts- und Spendengeldern für 1.700 Euro, die nun sinnvoll auf der Kinderstation verwendet werden können. „Die Zuschauer haben für eine tolle Stimmung gesorgt und unsere Spendenbox fleißig gefüllt. Die Resonanz für das Spiel war großartig. Wir konnten den Besuchern hoffentlich einen erlebnisreichen Nachmittag bieten: Güni, der singende Spreewaldwirt, hat uns ordentlich auf alles eingestimmt, dann gab es 14 Tore und einen Spendenbetrag, der sich sehen lassen kann. Danke an alle, die ihren Beitrag geleistet haben und wieder einmal bewiesen, dass man in Lübben gemeinsam viel auf die Beine stellen kann“, erklärt Christian Leyer, erster Vorsitzender des SV Grün-Weiß Lübben.

Bei soviel gemeinnützigem Einsatz geriet das Fußballspiel natürlich zur Nebensache. Doch sportlich hatte das Kräftemessen der beiden Mannschaften gerade in der ersten Halbzeit viel Ansehnliches zu bieten. Ein offener Schlagabtausch, in dem der HC gleich drei Mal auf eine grün-weiße Führung antwortete, ließ zur Halbzeit ein spannendes 3:3 auf der Anzeigetafel stehen. Dass die Fußballer – in deren Reihen selbst Trainer Dirk Minkwitz eine Halbzeit lang mitspielte – am Ende die Oberhand behielten und noch acht Tore drauf setzten, wird die Handballer kaum ärgern. „Das Ergebnis ist natürlich zweitrangig. Für die Zuschauer war es aber sicher schön, viele Tore zu erleben. Im Rückspiel, beim nächsten Benefiztreffen, wird das ganz anders aussehen – denn dann wird ja Handball gespielt“, so Christian Leyer. Das Benefizspiel war der Auftakt für eine regelmäßige Begegnung der beiden Teams, die im Winter mit einem Handballspiel in die nächste Runde gehen wird. „Ein großes Dankeschön geht an alle Zuschauer und freudigen Spender sowie an alle Sponsoren, die das ermöglicht haben. Ein weiterer Dank geht an die Stadt Lübben, die den Platz kostenlos zur Verfügung gestellt und selbst mit einem Beitrag den Spendenbetrag angehoben hat. Und nicht zuletzt geht ein großes Dankeschön an Energie-Spieler Torsten Mattuschka, der ein handsigniertes Energie-Trikot zur Verfügung gestellt hat, das wir für 120 Euro versteigern konnten“, so Christian Leyer.


Versteigerung eines von allen GWL Spielern unterschriebenen Aufstiegsshirt´s
Versteigerung eines von allen GWL Spielern unterschriebenen Aufstiegsshirt´s

Am 25. Juli rollt in Lübben der Ball für einen guten Zweck

 

Grün-Weiß Lübben und der HC Spreewald mit Benefizspiel für die Lübbener Kinderstation

 

Am 25. Juli wird in Lübben der Ball für eine gute Sache rollen. Denn die Fußballer vom SV Grün-Weiß Lübben werden gegen die Handballer vom HC Spreewald ein Benefizspiel veranstalten. Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern werden komplett der Kinderstation der Spreewaldklinik Lübben zukommen.

Die Idee zu dem Benefizspiel geht auf die enge freundschaftliche Verbindung der beiden Teams zurück. Bereits vor etwa fünf Jahren trafen die Grün-Weißen auf den HC in einem Freundschaftsspiel. Nun wurde die Idee wieder aufgegriffen und der Spaß am Sport mit dem Nutzen für eine wichtige Lübbener Einrichtung verbunden. Dr. Torsten Karsch, Chefarzt der Kinderstation, freut sich über die Aktion: „Ich bin von der Idee außerordentlich begeistert. Mit einer Spende können wir Ideen umsetzen, die sonst viel langwieriger wären. Deswegen hilft das Benefizspiel nicht nur, um Geld zu sammeln, sondern um unsere Arbeit für die Kinder in den Vordergrund zu rücken. Ich wünsche mir natürlich, dass viele Lübbener sich an diesem Nachmittag mit uns zum Sportplatz Berliner Chaussee gesellen, ein gutes Spiel erleben und einen kleinen Beitrag leisten.“ Neben dem obligatorischen Eintritt hat jeder Besucher auch die Möglichkeit, in einer separaten Spendenbox noch etwas mehr für die Kinderstation zu geben.

Joachim Orbanz, der erste Vorsitzende des HC, erklärt: „Das Benefizspiel ist nur der Auftakt für eine Reihe von Begegnungen zwischen Grün-Weiß und dem HC. Im Winter wird es dann ein Handballspiel geben. Und so werden wir im Wechsel regelmäßig Freundschaftsspiele in Lübben organisieren. All das ist ein Resultat der zurückliegenden anderthalb Jahre, in denen sich eine tolle Sportart übergreifende Freundschaft zwischen unseren Vereinen entwickelt hat. Es ist für uns als große Sportklubs der Region ja auch eine Verpflichtung, etwas für unsere Stadt zu tun. Nach dem Motto: 22 Mann rennen einem Ball hinterher und am Ende freut sich die Kinderstation in Lübben. Wenn nun noch viele Zuschauer kommen, ist das eine wunderbare Sache.“ Sein Pendant auf der Seite der Fußballer kann ihm da nur zustimmen. „Wir möchten mit dem HC langfristig etwas auf die Beine stellen, das einen Mehrwert für die Region schafft. Das Benefizspiel ist ein weiterer Schritt dahin, regionale Sportkultur mit dem Wohl der Gemeinschaft in Lübben zu stärken. Bürgermeister Lars Kolan hat übrigens signalisiert, dass er vielleicht sogar die Schirmherrschaft für die Aktion übernimmt. Je mehr Unterstützer wir mobilisieren können, desto besser für die ärztliche Versorgung der Kinder.“ Anstoß des Benefizspiels ist um 15 Uhr auf dem Sportplatz Berliner Chaussee.

Grün-Weiß Lübben geht seinen Weg weiter

 

Auf einer Mitgliederversammlung wurde die Arbeit des Vorstandes bestätigt – Karsten Nitsch erhielt die Ehrenmitgliedschaft im Verein

 

 

Am 14. Mai hat der SV Grün-Weiß Lübben auf seiner Mitgliederversammlung die Weichen für kommenden zwei Jahre gestellt. Die Richtung, die der Vorstand vor zwei Jahren eingeschlagen hat, wurde erneut von den Mitgliedern bestätigt. Als erster Vorsitzender wurde Christian Leyer wiedergewählt, ihm zur Seite steht nun Karsten Langner, der als zweiter Vorsitzender neu im Vorstand ist. Ebenfalls neu in den Vorstand gerückt ist Jürgen Peters, der auch als Trainer der Altliga-Mannschaft fungiert. „Aus beruflichen Gründen sind Oliver Keutel und Bork Lange nicht mehr für den Vorstand zur Wahl angetreten. Ihnen gilt unser Dank für große Verdienste. Zum Glück bleiben uns beide als aktive und engagierte Vereinsmitglieder erhalten“, sagt Christian Leyer, der frisch im Amt bestätigt wurde und deswegen den bislang eingeschlagenen Weg fortsetzen möchte: „Der Verein steht auf gesunden Fundamenten, sportlich haben wir gerade die Rückkehr in die Landesliga erreicht, die Mitgliederzahlen sind erheblich gestiegen und mit der F-Jugend sowie den Bambinies konnten wir in den letzten zwei Jahren auch unsere Jugendarbeit auf breitere Füße stellen. In diesem Sinne wird der neue Vorstand an die Arbeit des bisherigen anknüpfen.“

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde Karsten Nitsch als langjähriges Vereinsmitglied außerdem die Ehrenmitgliedschaft in Form einer goldenen Mitgliedskarte ausgestellt. „Karsten Nitsch hat dem Verein in ganz schwierigen Zeiten als Präsident vorgestanden und ihn unter anderem in die Brandenburgliga geführt. Bis heute ist er immer da, wenn man ihn braucht, hat ein offenes Ohr und bringt sich auf vielfache Weise in den Verein ein.

Bambini-Turnier im Rahmen des Sporttages in Lübben

 

Der Sporttag für die ganze Familie steigt am 10. Mai im Sportpark Lübben

 

Am 10. Mai stehen die jüngsten Fußballer der Region im Mittelpunkt des sportlichen Geschehens. Von 10 bis 14 Uhr werden die Bambinis an diesem Tag ein Kleinfeld-Turnier austragen, das der SV Grün-Weiß Lübben im Rahmen des Sporttages im Sportpark Lübben ausrichten wird. In den Wettstreit treten acht Mannschaften aus dem Fußballkreis Spreewald, unter anderem aus Senftenberg, Ruhland, Lübbenau, Hohenleipisch, Lubolz/Schönwalde und natürlich aus der Paul-Gerhardt-Stadt selbst. „In Lübben ist in diesem Jahr das große Sportjahr, da wollen wir als Sportverein über den normalen Ligabetrieb hinaus natürlich viel für Kinder und Familien bieten. Mit dem Sportpark Lübben besteht seit 2013 eine enge Kooperation. Der Sporttag am 10. Mai ist deshalb die ideale Gelegenheit, Werbung für den Nachwuchs zu machen und den Bambinis ein tolles Turnier zu ermöglichen. Es geht darum, den jungen Spielern, ihren Geschwistern, Eltern und Großeltern einen erlebnisreichen Tag zu  bieten“, sagt Christian Leyer, erster Vorsitzender des Vereins. Der Sporttag im Sportpark hält deshalb ein vielfältiges Programm für die ganze Familie bereit. Zu den Höhepunkten des Tages zählen zum Beispiel der 2. Lutkilauf, ein Showkurs mit dem Weltmeister im Natural Bodybuilding, Frank Kaerger, Live Musik mit „Carport 44“ oder die Möglichkeit für Jung und Alt, das deutsche Sportzeichen abzulegen.  Der Sporttag beginnt um 10 Uhr.

Grün-Weiß Lübben verabschiedet Ehrenkodex für den Kinderschutz


Der Verein verpflichtet alle Betreuer, nach den neuen Verhaltensrichtlinien zu handeln



Jugendarbeit auf Vereinsebene besteht nicht nur aus Training, Punktspielen und Spaß am Spiel. Die tägliche Betreuung von jungen Spielern erfordert auch große Verantwortung von allen Trainern und Mitwirkenden. Um das damit einhergehende Verantwortungsbewusstsein innerhalb des Vereins auf eine neue Ebene zu heben, wird der SV Grün-Weiß Lübben ein Kinderschutzkonzept verabschieden.

Der Vorstand wird auf seiner nächsten Sitzung einen Ehrenkodex und eine Verhaltensrichtlinie zum Kinderschutz beschließen. „Jeder Betreuer und Übungsleiter, der bei uns mit Kindern und Jugendlichen arbeitet und trainiert, muss diesen Ehrenkodex und die Verhaltensrichtlinie unterschreiben. Das wird von nun an Pflicht, um beim SV Grün-Weiß Lübben ehrenamtlich oder hauptamtlich im Jugendbereich tätig zu sein. Wir verlangen außerdem von jedem Betreuer ein erweitertes Führungszeugnis“, erklärt Christian Leyer, erster Vorsitzender des Vereins.  Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) hatte erst kürzlich auf seiner Tagung im März ein solches Konzept beschlossen und den Vereinen entsprechende Formulare zur Verfügung gestellt. „Wir haben ohnehin vorgehabt, intern einen Kodex auszuarbeiten. Der Vorschlag vom FLB wird von uns deshalb ohne jedes Zögern umgesetzt. Damit gestalten wir unsere Jugendarbeit transparent und geben Eltern und Kindern das ungemein wichtige Gefühl, dass sie bei uns gut aufgehoben sind“, Christian Leyer.

Im Verhaltenskodex wird etwa betont, Verantwortung für das Wohl der Kinder zu übernehmen und sie vor Misshandlung und sexueller Gewalt sowie vor Diskriminierung jeglicher Art zu schützen. Weiterhin ist die Rede davon, Vorbild für die anvertrauten Kinder und Jugendlichen zu sein, die Einhaltung von sportlichen und zwischenmenschlichen Regeln zu vermitteln und nach den Regeln des Fair-Play zu handeln. Die Verhaltensrichtlinien für die Betreuer regeln beispielsweise, dass kein Einzeltraining ohne Kontroll- und Zugangsmöglichkeiten für Dritte erfolgt, dass verbotene körperliche Kontakte zu unterlassen sind oder dass die Kinder nicht in den Privatbereich des Betreuers ohne Anwesenheit Dritter mitgenommen werden dürfen. „Das sind alles sehr sensible Bereiche, die wir hier zu schützen suchen. Normalerweise wird darüber in der Öffentlichkeit erst diskutiert, wenn etwas passiert ist. Bis dahin wollen wir es erst gar nicht kommen lassen und auch ohne negative Anlässe – die am besten niemals eintreten – ideale Rahmenbedingungen schaffen“, so Christian Leyer. Der Ehrenkodex sowie die Verhaltensrichtlinien sind auf der Homepage des Vereins in ganzer Länge auch online zu finden.

 

Unsere zweite erhält neue Präsentationsshirts!


Mit neuen Präsentationsshirts geht es für unsere zweite Mannschaft pünktlich in die Rückrunde.

Gesponsert wurde das einheitliche Outfit von Enrico Jurk vom hiesigen Unternehmen SGL-Concept GmbH aus Radensdorf.

Die Jungs und das Trainer/Betreuergespann der zweiten Mannschaft bedanken sich recht herzlich!


Wir sind Heiß auf Grün…

Unsere C-Jugend erhält neue Präsentationsanzüge!

 

Pünktlich zur Rückserie haben unsere Kicker der C-Jugend neue Präsentationsanzüge bekommen.

 

Gesponsert wurde das einheitliche Outfit von Jörg Uhlig vom hiesigen Unternehmen Uhlig-Isolierungen welches damit sein Engagement weiter ausbaut.

Die Jungs um das Trainergespann Breyn Krumpa und Maurice Mattick bedanken sich recht herzlich!

 

Wir sind Heiß auf Grün…

http://www.uhlig-isolierungen.de/

Grün-Weiß Lübben plant viel für das Sportjahr 2015

 

Veranstaltet wird ein Familientag im August mit Trikick-Turnier, Street-Soccer und Saisoneröffnung

 

Das Jahr 2015 in Lübben (Spreewald) steht ganz im Zeichen des Sports. Im Themenjahr „Sport in Lübben 2015“ werden deshalb zahlreiche kulturelle, touristische und natürlich sportliche Höhepunkte den Veranstaltungskalender füllen. Als einer von 18 Sportvereinen der Spreewaldstadt wird auch der SV Grün-Weiß Lübben dem Sportjahr seinen Stempel aufdrücken.

 

Am 22. August wird der Verein gemeinsam mit der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing Lübben (Spreewald) GmbH (TKS) einen Familientag im Stadion der Völkerfreundschaft veranstalten. „Wir planen ein sportliches Sommerfest für Kinder, Familien und Sportbegeisterte, das mit der Saisoneröffnung und dem ersten Heimspiel unserer Männermannschaft standesgemäß ausklingen soll. Es geht bereits morgens los mit einem Street-Soccer-Turnier für die E- und F-Junioren. Den gesamten Tag hindurch wird es ein Rahmenprogramm und verschiedene Angebote für Jung und Alt geben. Unter anderem wird der Sportpark als Partner im Lübbener Sportjahr mit einem eigenen Stand vertreten sein, wo jeder seine Fitness überprüfen kann. Ein besonderes Highlight wird aber das Trikick-Turnier sein“, erklärt Christian Leyer, der erste Vorsitzende des Vereins. Trikick ist eine besondere Abwandlung des klassischen Fußballspiels. Es findet auf einem Drei-Felder-Turnier statt auf dem drei Tore sternförmig angeordnet sind und auf dem folglich auch drei Mannschaften gegeneinander antreten. Der Künstler Sandro Porcu und sein Team haben diese komplexere Form des Fußballs erdacht.  Im Rahmen der Aquamediale®9 und Aquamediale®10 haben die Lübbener das Spiel bereits kennengelernt. „Was dort als Kunstprojekt begann, führen wir nun mit ‚richtigen’ Fußballern weiter.

Obwohl die Regeln komplizierter sind als beim normalen Fußball, wollen wir Trikick als kleinen Wettkampf veranstalten. Ich glaube, es wird ein großer Spaß“, so Leyer weiter.

 

Ebenfalls im Rahmen des Familientages sollen weitere Brandenburger Vereine sowie die polnische Mannschaft des Klubs Grom Wolsztyn aus Lübbens Partnerstadt eingeladen werden. Am Abend soll dann der Auftakt in die neue Fußballsaison mit einem Heimspiel der ersten Männermannschaft eingeläutet werden. „Wir beantragen ein Heimspiel an diesem Tag, um das Fest mit einem sportlichen Höhepunkt ausklingen zu lassen – hoffentlich als frischer Aufsteiger in der Landesliga. Es soll insgesamt ein Familientag sein, der zugleich Werbung für den Fußball ist. Und das klappt am besten, wenn viele Tore fallen und gute Laune herrscht“, sagt Christian Leyer.

Darüber hinaus wird der SV Grün-Weiß Lübben im laufenden Sportjahr beim „Spreewälder Kahnstechen“ am ersten Augustwochenende mit der Mannschaft und einem eigenen Stand dabei sein. Beim traditionellen Lübbener Spreewaldfest im September sind die Grün-Weißen ebenfalls mit von der Partie und nehmen mit einem Stand teil. Und bereits seit Februar hat der Verein eine Rabatt--Aktion ins Leben gerufen, die allen Mitgliedern von Grün-Weiß Lübben Ermäßigungen und Vorteile bei bekannten Lübbener Unternehmen bietet. „Ein weiterer Grund also, sich die neue Chipkarte zu holen und Grün-Weißer zu werden. Weitere Kooperationen mit Lübbener Partnern sind übrigens geplant. Alle Infos dazu gibt es auf unserer Homepage“, erläutert Christian Leyer.

Ein erfolgreiches Wochenende für unseren Nachwuchs!

 

Am Sonntag konnten sich unsere E-Jugend den ersten Platz beim Hallenturnier der TSG Lübbenau sichern. Auch der begehrte Tite, des besten Spielers, l ging an unseren Spieler Valentin Karamanov.

Im Turnier der D-Jugend, was am Nachmittag ebenfalls in Lübbenau stattfand, konnte sich in unser Nachwuchsteam den dritten Platz sichern.  Hier ging ebenfalls die Trophäe des besten Spieler nach Lübben  und Fabian Kossatz nahm diese mit nach Hause.

Glückwunsch an alle beiden Mannschaften und Betreuern für diese Erfolge!

 

Wir sind Heiß auf Grün…

Foto P.Hoffmann
Foto P.Hoffmann

Grün-Weißes Eigengewächs kehrt von Energie zurück nach Lübben

 

Der 18-jährige Philipp Hoffmann verstärkt die Lübbener in der Winterpause

 

Grün-Weiß Lübben hat seinen Anspruch, verstärkt auf die Jugend zu setzen, mit einem weiteren Transfer in der Winterpause unterstrichen. Mit dem 18-jährigen Philipp Hoffmann kommt nicht nur ein gestandener Spieler aus der A-Jugend des FC Energie Cottbus in die Paul-Gerhardt-Stadt, sondern auch ein Rückkehrer. Denn Philipp Hoffmann – der seine ersten Fußballschuhe für den FSV Groß Leuthen/Gröditsch schnürte – verbrachte einen Großteil seiner Jugendspielkarriere beim SV Grün-Weiß Lübben. Von Lübben schaffte er dann den Sprung nach Cottbus auf die Sportschule. „Mit Philipp haben wir die seltene Gelegenheit, ein grün-weißes Eigengewächs, das hier in Lübben ausgebildet wurde, zurückzuholen. Er sieht hier bei uns gegenwärtig die bessere Perspektive für sich, denn er will spielen – und das kann er in Lübben. Der Weg in die Cottbuser U23, die auch um ihn geworben hatte, steht für Philipp aber weiterhin offen. Wir legen ihm keine Steine in den Weg, wenn er den nächsten Schritt gehen will. Bis dahin ist er für uns eine Verstärkung und er bekommt seinerseits viel Spielpraxis bei einem Aufstiegsaspiranten für die Landesliga – also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten“, sagt Christian Leyer, erster Vorsitzender des Vereins. Sein zukünftiger Trainer Dirk Minkwitz freut sich natürlich, wenn der Verein Talente wie Philipp Hoffmann aufnimmt. Im spielerischen Konzept für die Rückrunde plant der Trainer bereits mit dem Neuzugang. „Philipp ist eine Verstärkung sowohl für die Außenverteidiger-Position als auch im defensiven Mittelfeld. Durch ihn haben wir nun mehr Optionen, um Ordnung im Mittelfeld zu schaffen. Es ist schön, dass ein in Lübben ausgebildeter Spieler wie er zurückkommt und  mit seinen jungen Jahren eine markante Rolle im Verein einzunehmen sucht“, sagt Dirk Minkwitz.

 

Der Transfer ist für die Verantwortlichen ein weiteres Puzzle-Stück im seit einigen Jahren deutlich vorangetriebenen Verjüngungsprozess. Wenn wir Spieler – und zwar gute, junge Spieler – aus der Region bekommen können, schlagen wir da gerne zu. Und wenn diese Spieler dann auch noch aus Cottbus kommen, erst recht. Dass es in diesem Fall ein ehemaliger Grün-Weißer über den Cottbuser Umweg zu uns zurück schafft, ist natürlich doppelt schön“, so Christian Leyer. Beim kommenden Heimspiel der Lübbener im Test gegen FSV Brieke Senftenberg am 7. Februar um 14 Uhr im Stadion der Völkerfreundschaft wird Philipp Hoffmann noch verletzungsbedingt fehlen. Er wird aber im Februar bereits mit der Mannschaft das Training wieder aufnehmen.

 

„Das Ziel heißt natürlich Aufstieg“

 

Grün-Weiß Lübbens Trainer Dirk Minkwitz über die erfolgreiche Hinrunde und die Ziele des Vereins

 

Grün-Weiß Lübben hat in der Landesklasse Süd eine überragende Hinserie gespielt. Bester Angriff (55 Tore), beste Abwehr (7 Gegentore), bestes Heimteam, beste Auswärtsmannschaft, dazu ohne Niederlage. Der Lohn zur Winterpause: Tabellenführer mit acht Zählern Vorsprung. Ob Lübbens Trainer zufrieden ist oder wo er noch Steigerungspotenzial sieht, darüber sprach die RUNDSCHAU mit Dirk Minkwitz.

 

Herr Minkwitz Sie haben mit Ihrer Mannschaft die Landesklasse Süd dominiert, sind Sie zufrieden mit der abgelaufenen Halbserie?

Natürlich bin ich rein mit den Ergebnissen und der Tabellensituation zufrieden.

 

Und womit waren Sie nicht zufrieden?

Das ist nichts für die Öffentlichkeit, das bleibt bei uns in der Kabine.

 

Hat Sie die Konstanz Ihres Teams überrascht?

Am Anfang der Serie hatte ich schon das Gefühl und die Hoffnung, dass der Kader aus der vorigen Saison gut verstärkt wurde und wir oben spielen. Diese Hoffnung hat sicher jeder Trainer, umso erfreulicher ist es, dass es dann auch so funktioniert hat.

 

Wo kann die Mannschaft spielerisch oder taktisch noch besser werden?

Unser Augenmerk wird in der Rückrunde weiter auf einem variablen Positionsspiel und im Spiel gegen den Ball liegen. Verbessern müssen wir uns im Spiel gegen kampfstarke Mannschaften. Hier dürfen wir uns nicht beeindrucken lassen und müssen von Beginn an dagegen halten. Dieses Manko war in Großräschen sichtbar, wo wir uns in der ersten Halbzeit beeindrucken ließen und die schlechteste Saisonleistung geboten haben.

 

Drei ihrer sechs Neuzugänge René Trehkopf, Phillip Herms und Benjamin Peschk haben die Truppe verstärkt. Sind Sie zufrieden mit ihrer Personalauswahl?

Hundertprozentig. Diese drei haben es auf Anhieb in die Stammelf geschafft und sind eine absolute Bereicherung für unser Spiel. René Trehkopf strahlt mit seiner Erfahrung Ruhe aus, hat ein sehr gutes Stellungs- und Passspiel, was uns bei einer schnellen Spielverlagerung sehr hilft. Er führt und organisiert die Abwehr gemeinsam mit Martin Scholz in der Innenverteidigung zumeist fehlerfrei.

Philip Herms bringt Schwung auf der Außenbahn, kann bei Bedarf auch im zentralen Mittelfeld spielen, ist schuss- und laufstark. Ab und an ist seine Spielweise etwas leichtsinnig.

Benjamin Peschk ist mit viel Übersicht unser Taktgeber im zentralen Mittelfeld. Obwohl er die Erwartungen erfüllt hat, wünsche ich mir mehr Konstanz, Biss und Tordrang in seinem Spiel. Oft war aber auch die Position neben ihm, aus unterschiedlichsten Gründen, personell zu variabel besetzt. Wenn hier auf Dauer der richtige Partner gefunden wird, sehe ich in der Zentrale noch Steigerungsmöglichkeiten.

 

Drei ihrer Neuzugänge Jens Weichert sowie Bruno und Arno Zelder konnten sich noch nicht durchsetzen. Ist es besonders schwer, bei Grün-Weiß Lübben Fuß zu fassen?

Zumindest was eine Stammposition angeht. Ansonsten sind auch diese drei voll integriert und eine Bereicherung. Sollte es Ihnen in der zweiten Halbserie gelingen, regelmäßig zu trainieren und von Verletzungen verschont zu bleiben, haben alle drei auch das Zeug, sich in die Stammelf zu spielen. Sicher ist es bei der momentanen Breite des Kaders von 19 Spielern nicht einfach, aber jeder der im Kader ist, hat die Chance zu spielen. Für jeden Trainer ist dies eine wünschenswerte Situation, die allerdings auch die Gefahr unzufriedener Spieler in sich birgt.

 

Sie fangen am 27.Januar mit der Vorbereitung an. Sind vier Wochen Vorbereitungszeit mit zwei Einheiten pro Woche nicht zu wenig?

Die Gefahr sehe ich nicht. Jeder Spieler hat einen Plan bekommen, um bis zum Beginn der Vorbereitung im Grundlagenausdauerbereich zu arbeiten. Ab 27. Januar geht es nicht zweimal wöchentlich zur Sache, sondern inklusive der Vorbereitungsspiele drei bis vier Mal.

 

Was erwarten Sie von den Neuzugängen David Germer (26, SV Walddrehna 72) und Benjamin Thom (26, FSV Groß Leuthen Gröditsch)?

Mit David hatten wir ein Probetraining, bei dem sehr gute Anlagen erkennbar waren. Ich gehe von einer langen und hoffentlich erfolgreichen Zusammenarbeit aus. Er wird sich mit Christian Harmuth in der zweiten Halbserie einen Kampf um die Nummer eins im Tor liefern. Ich empfinde das als eine gute Konstellation, denn David wird von Christian Harmuth sicher eine Menge lernen können.

Benjamin Thom habe ich noch nicht kennengelernt, er ist erst einmal als Verstärkung für unsere zweite Mannschaft geplant.

Sportjahr 2015!

 

In diesem Jahr findet das Themenjahr ´ Sport 2015´ in Lübben statt.

Wir werden Euch mit allen Veranstaltungen, Quartalsweise, auf den laufenden halten:

Welcome Home!

Kai Raschke kehrt aus den USA wieder zurück

 

Grün Weiß Lübben kann in der Rückrunde wieder auf Kai Raschke setzen.  Der Mittelfeldspieler weilte in der Vorrunde in den USA. Nach Beendigung seines Auslandssemesters kehrt Raschke nun zurück an die Spree und ist somit der nächste alte/Neuzugang für unsere Grün Weißen.

Grün-Weiß Lübben verpflichtet neuen Torhüter!

 

David Germer kommt in der Winterpause vom SV Walddrehna 72

 

Der SV Grün-Weiß Lübben dreht auch in der Winterpause das Personalkarussel und hat nun auf der Torhüter-Position Verstärkung gefunden. David Germer (26) kommt vom Kreisligisten SV Walddrehna 72 und wird als langfristige Nummer eins verpflichtet. „David ist ein sehr guter Keeper, ein Rohdiamant mit hervorragenden Anlagen. Ich bin beim Heimspiel unserer zweiten Mannschaft gegen Walddrehna auf ihn aufmerksam geworden. Das Probetraining lief erfolgreich und nun freuen wir uns, mit ihm den Konkurrenzkampf im Tor weiter anzufeuern. Er ist auf jeden Fall ein Mann für die Zukunft“, so die Einschätzung von Trainer Dirk Minkwitz.  Dass der Wechsel überhaupt so zügig ablaufen konnte, ist auch dem Verein zu verdanken, den David Germer nun verlässt. „Ein großes Dankeschön geht an den SV Walddrehna für den schnellen und unkomplizierten Wechsel. Sie haben David eine Chance für seine Weiterentwicklung gegeben und ihm keine Steine in den Weg gelegt – das ist so nicht unbedingt üblich bei vielen Vereinen in der Region“, so Christian Leyer, der erste Vorsitzende des Vereins. Wenn am 27. Januar das Training der ersten Mannschaft beginnt, wird auch David Germer dabei sein und in den Kampf um Lübbens Nummer eins eingreifen

Winterpause ade!

 

Am 27.Januar geht es wieder  für unsere Truppe los wenn  Dirk Minkwitz seine Schützlinge zum ersten Training im neuen Jahr bittet.

Für die Vorbereitung wurden auch einige sehr gute Mannschaften  als Testspielgegner gewonnen.

Am 30.1.15 tritt unsere Truppe, um 18:30 Uhr, in Beeskow gegen den Landesklassenvertreter aus der  Oststaffel den SV Preussen 90 Beeskow an.

Am 7.2.15, um 14 Uhr, kommt die SG Groß Beuchow  in unser Heimisches Stadion der Völkerfreundschaft.

Den Abschluss der Testspiele setzt der Landesligist von FSV Dynamo Eisenhüttenstatt, der am 14.2.15 um 13:30 Uhr im Stadion der Völkerfreundschaft zu Gast sein wird.

 

Weitere Testspiele können noch unter der Woche stattfinden zu den Ihr dann rechtzeitig informiert werdet!

 

Wir sind Heiß auf Grün…

Budenzauber zum Jahresauftakt in Lübben

 

Grün-Weiß Lübben präsentierte Spaß und Tore beim Hallenturnier im Blauen Wunder

 

Das neue Jahr begann beim SV Grün-Weiß Lübben mit dem gleichen Elan, mit dem es schon zu Ende ging. Am 20. Dezember sorgte die Weihnachtsfeier des Vereins für den Ausklang eines sportlich erfolgreichen Jahres, das unter anderem den Spreewälder Kreispokal und die Tabellenführung in der Landesklasse Süd bedeutete. „Wir konnten einen tollen Jahresabschluss mit 120 Mitgliedern, Ehefrauen, Freunden, Sponsoren und Ehrengästen im Club Bellevue feiern. Die Feiertage haben wir uns in der grün-weißen ‚Familie’ nach diesem Jahr mehr als verdient. Als kleine Überraschung gab es bei der Weihnachtsfeier eigens hergestellte Mitgliederausweise, die Rabatte und Ermäßigungen in lokalen Geschäften bieten. Das fördert  das Miteinander in der Stadt  und macht die grün-weiße Zugehörigkeit passend für jede Brieftasche“, so Christian Leyer, der erste Vorsitzende des Vereins. 

 

Zum Auftakt des neuen Jahres ging es mit frischem Elan mit einem Hallenturnier im Blauen Wunder dann gleich sportlich los. Am 3. Januar kamen die erste und zweite Männermannschaft, die A-Jugend sowie die Altligamannschaft der Grün-Weißen zusammen und präsentierten technische Feinheiten auf dem Parkett im Blauen Wunder. Doch im Turniermodus gab es eine kleine Besonderheit: Die Männer-, Jugend- und Altligaspieler wurden per Los einander zugelost, so dass sie in gemischten Mannschaften gegeneinander antraten. Hinzu kam außerdem ein Team des HC Spreewald. Die Handballer sind seit langem mit den Grün-Weißen freundschaftlich verbunden. Nicht nur deshalb stellten die Fußballer ihrerseits ein Team beim Jahresabschlussturnier der Handballer im Dezember – auch das bereits zum wiederholten Mal.  „Die Idee für das Hallenturnier hatten wir im letzten Jahr aufgrund fehlender Hallenturniere hier in Lübben. Also ließen wir mit einem internen Turnier die Wintertradition wieder aufleben. Mit dem HC Spreewald kam dieses Jahr gleich eine Gastmannschaft dazu, vielleicht werden es in den kommenden Jahren mehr Teams. Das Turnier kommt jedenfalls gut an – das Blaue Wunder war gut gefüllt“, sagt Christian Leyer. 


Und so traten die sechs Teams in insgesamt 15 Spielen à 15 Minuten gegeneinander an. Knapp vierzig Spieler sorgten für viel Budenzauber im Blauen Wunder. Der Spaß stand für alle im Vordergrund, entsprechend fair und respektvoll waren die Spiele. Den Turniersieg holte sich am Ende das Team „Michael Leschnik“, gefolgt vom Team „Martin Würfel“ und den Handballern vom HC Spreewald. „Wir hatten alle viel Spaß. Das Turnier hat bereits im zweiten Jahr gezeigt, das Potential für mehr da ist. Die Zuschauer erlebten so manches Kabinettstückchen und viele Tore. Und für die Spieler ist es eine gute Gelegenheit, nach den Feiertagen wieder ordentlich in Tritt zu kommen. Richtig los geht es dann für die Männermannschaft mit dem Trainingsauftakt am 27. Januar. Das Hallenturnier ist aber auch eine Art sportlicher Neujahrsgruß, der gerade im nun anbrechenden Lübbener Sportjahr bestens passt. In diesem Sinne wünsche ich allen Lübbenern und allen Sportfreunden in der Region ein gesundes und erfolgreiches 2015!“, so Christian Leyer.

 


News/Archiv 2014

Grün-Weiß Lübben stellt neuen Bus vor

Vor allem die Jugendmannschaften sollen von dem neuen Gefährt profitieren

 

Grün-Weiß Lübben hat den nächsten wichtigen Schritt gemacht, um die Jugendarbeit voranzubringen und weiter unterstützen. Dank dreier Sponsoren steht den Jugendmannschaften von der F- bis zur A-Jugend nun ein neuer Bus zur Verfügung. Es ist ein ehemaliger Schulbus, der mit seiner gelben Farbe nicht nur für Aufsehen auf den Spreewälder Straßen sorgen, sondern durch seine Vergangenheit auch gut zur Jugend passt, die er in Zukunft transportieren wird.

 

“Der Bus ist natürlich für alle Mannschaften verfügbar, soll aber vorrangig der Jugendmannschaft dienen. Das erleichtert unsere Planungen und Auswärtsfahrten ungemein. Möglich ist dies nur durch die Unterstützung von drei Lübbener Sponsoren, denen unser grün-weißer Dank gilt: nämlich Udo Janke vom gleichnamigen Dachdeckerbetrieb, Kai Schultchen von Dörr GmbH, Klaus-Peter Rentsch vom Autohaus Rentsch und dem Landkreis Dahme Spreewald”, sagt Christian Leyer, der erste Vorsitzende des Vereins. Die  Unterstützer haben es sich nicht nehmen lassen und wohnten der feierlichen Übergabe am 29. März beim Spreewaldderby gegen SV Wacker 21 Schönwalde bei “Wir freuen uns, damit den Lübbener Nachwuchs zu unterstützen”, sagt Udo Janke. Kai Schultchen ergänzt: “Wir wissen, dass das Geld gut angelegt ist und langfristig dem sportlichen Erfolg für Lübbens Fußball zugute kommt.” Das sieht auch Klaus-Peter Rentsch so: “Grün-Weiß Lübben hat uns mit seiner Jugendarbeit überzeugt. Hier wird mit Blick in die Zukunft gedacht und ein einheitliches, gut ausgestattetes Nachwuchskonzept auf den Weg gebracht. Das kann für die Sportstadt Lübben nur gut sein.”

 

“Einzig mit einem strukturierten und gut abgestimmten Nachwuchsplan können wir konkurrenzfähig bleiben und in Lübben talentierte Spieler schon früh in der Stadt halten. Wir wollen ein Ausbildungsverein sein – und zwar ein guter, bei dem sich die Eltern mit ihren kleinen Kickern von Anfang integriert wissen. Das erfordert viel Arbeit, aber wir haben noch einiges vor. Der Bus ist das nächste Puzzleteil, um das Bild weiter zu vervollständigen. Dass wir dabei von Lübbener Unternehmen unterstützt werden, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind”, so Christian Leyer.